• Slider
  • Skyline Berlin

Schönefeld Immobilien am BER

  • ruhige TOP Lage am BER-Flughafen
  • Keine Maklerprovision!
  • Perfekte Anbindung an Berlin

Schönefeld Immobilien Kaufen / Mieten am BER

Millionenstadt oder Landleben? In Schönefeld haben Sie beides!

Den Blick ins Grüne, Natur vor der Tür und Vereine und Geschäfte für den Alltag. Zum Abenteuer in Berlin geht’s bequem per Bahn oder Auto Tasche abstellen, Balkontür öffnen, das Grün mit den Augen aufsaugen und der Feierabend beginnt. Nichts stört Ihren freien und unverbaubaren Blick auf den Bayangol-Park. Ach, Sie sind mehr der Action-Typ? Dann raus aufs Mountainbike und ab auf den Fahrradweg, der ganz Berlin und Brandenburg verbindet, oder zum See. Nur ein Kilometer hinter der Stadtgrenze Berlins entsteht mitten im Grünen ein modernes Quartier mit Eigentumswohnungen. Schlauchboot, Winterreifen & Co bringen Sie mit dem Aufzug in den eigenen Keller. So ist mehr Platz in den hellen Wohnungen mit 1 bis 3 Zimmern. Genießen Sie ein Schwätzchen mit netten Nachbarn oder die Ruhe mit einem Buch auf dem Balkon oder im eigenen Garten mit Süd- und Westausrichtung. Schönefeld hat einen dörflichen Ursprung und wächst täglich weiter. Jeder findet „seinen“ Verein – vom Sportverein bis zum Seniorenclub. Eine komfortable Infrastruktur mit Geschäften, Ärzten und Restaurants schafft Freiraum für spontane Berlinbesuche. Eine reichliche Auswahl an Schönefeld Immobilien findet man hier: Schönefeld Immobilien


BER Flughafen Schöenfeld

Schönefeld Immobilien - die Zukunft am BER

Der Flughafen Berlin Brandenburg ist ein moderner Flughafen der Geschäftsreisenden, Touristen und Unternehmen - kurzum bis zu 45 Millionen Fluggäste pro Jahr abfertigt. Dazu werden bis zu 40.000 Arbeitsplätze am BER-Airport betrieben. Die Infrastruktur wird in den nächsten jahren ausgebaut. Eine Schönefeld Wohnung ist eine Investition in die Zukunft.


Schönefeld Immobilien

Wer als langfristige Geldanlage den Erwerb einer Immobilie in Betracht zieht (z.B. Schönefeld Immobilien), sollte vor dem Kauf einiges beachten. Im Folgenden werden die wesentlichen Strömungen, denen der Immobilienmarkt unterliegt, sowie die wichtigsten Aspekte des Kaufs und Verkaufs von Immobilien aufgezeigt. 

Warum Immobilien als Kapitalanlage?

In Zeiten finanzieller Unsicherheit, Arbeitslosigkeit und dem allgemeinen Anstieg der Lebenshaltungskosten scheinen Immobilien als eine der letzten sicheren Kapitalanlagen. Doch warum ist das so? Was Immobilien als Kapitalanlage unter anderem so attraktiv macht, ist die Tatsache, dass bei guter Vermietung den Besitzer ein regelmäßiger Cashflow erwartet. 
Dieser Cashflow bietet eine verlässliche Einnahmequelle, mit welcher der Immobilienbesitzer gut arbeiten und planen kann. Zudem tilgt sich auf diese Art und Weise der ursprüngliche Kredit nach und nach und verschiebt damit die persönliche Bilanz zu Gunsten des Immobilienbesitzers. 
Ein weiterer Grund, warum sich der Erwerb einer Immobilie in der heutigen Marktsituation als sinnige Kapitalanlage darstellt, ist die stabile und meist sogar steigende Nachfrage nach Wohnraum. Die Reurbanisierung hat einen großen Teil des Lebens in die Städte verlagert, viele Menschen möchten nahe ihres Arbeitsplatzes wohnen und leben. Das wiederum führt dazu, dass der Wohnungsmarkt in der Regel chronisch überlastet, die Nachfrage größer als das Angebot ist. Insbesondere in den Ballungsräumen sind Wohnungen daher oftmals überteuert und stark verknappt – was für den Wohnungssuchenden eher eine unschöne Perspektive darstellt, eröffnet dem Immobilienbesitzer lukrative Chancen. 



Warum Immobilie kaufen / verkaufen? 



So positiv sich die Situation zunächst jedoch auch darstellt, der Kauf einer Immobilie ist für den Käufer immer auch mit gewissen Risiken verbunden, denn: Die Immobilie lebt. Die Kaufpreise steigen, die erwarteten Mieteinnahmen können ausbleiben, das sich verändernde urbane Umfeld der Immobilie kann diese unattraktiver machen, der Cashflow kann stagnieren. 
Darüber hinaus erhöht sich auf Immobilienbesitzer auch von staatlicher Seite aus der Druck: Eingriffe in die Eigentumsrechte, Energiesparverordnungen, Mietpreisbremsen, Grunderwerbsteuererhöhungen etc. bedrohen den persönlichen Gewinn und können Immobilieninhaber schlimmstenfalls in den finanziellen Ruin treiben. 
Die steigenden Immobilienpreise stellen zudem für den Käufer langfristig ein weiteres Risiko dar: Denn wer im Alter nach Renteneintritt über eine noch nicht abbezahlte Immobilie verfügt, setzt sich einer hohen finanziellen Belastung aus, notwendige Instandhaltungsmaßnahmen können eventuell nicht abgeleistet werden, der Wert der Immobilie sinkt. 
Unter all diesen Umständen kann es sinnvoll sein, eine Immobilie rechtzeitig zu verkaufen. Dann erwarten den Besitzer idealerweise hohe Renditen von derzeit etwa 4 bis 6 Prozent. Damit diese Traumrenditen realistisch sind, muss allerdings auch der Wiederverkauf zu einem hohen Preis gelingen. 
Der Verkauf sollte im besten Fall dann stattfinden, wenn die Immobilienpreise ihren Höhepunkt erreichen, da sich im Anschluss an einen solchen in der Regel eine gewisse Regression zu einem normalen Preisniveau hin einstellt. Wer also eine Immobilie kaufen und anschließend verkaufen möchte, sollte den richtigen Zeitpunkt für einen maximal gewinnbringenden Verkauf abpassen. 



Warum werden Immobilien immer teurer? 



Zwei wesentliche Faktoren führen zum Boom der Immobilienpreise auf dem deutschen Markt: die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank und der stetige Zuzug in die Ballungszentren der großen Städte. 
Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank führte dazu, dass zwar die Finanzierungen im Allgemeinen günstiger, sämtliche Anlagemöglichkeiten jedoch immer unattraktiver wurden. Immer mehr Investoren setzen daher auf Immobilien als sichere und dauerhafte Geldanlage, auch aus dem Ausland werden vermehrt Immobilien in den deutschen Großstädten erworben. Die schier ungebrochene Attraktivität führte in den letzten Jahren zu einem Preisboom auf dem Immobilienmarkt und hat unter anderem zur Folge, dass sich immer weniger Menschen den Traum vom Eigenheim erfüllen können. 
Ein weiterer Einflussfaktor ist der Trend zur Reurbanisierung: Während um die Jahrtausendwende herum noch viele Menschen das Land als Wohnraum bevorzugten, zieht es seit einigen Jahren die meisten wieder in die großen Metropolen: Das Leben gilt hier mittlerweile wieder als besonders attraktiv, darüber hinaus finden sich in den Großstädten die meisten beruflichen Möglichkeiten. Dies führt nicht nur dazu, dass die Wohnungsmarktsituation immer angespannter wird, sondern erhöht auch die Kaufpreise von Immobilien.  




Warum sind Immobilien inflationssicher / inflationsgeschützt? 



Die meisten Arbeitnehmer und Arbeitgeber fürchten sie: die Inflation. Geld verliert seinen Wert, das Wirtschaftssystem bricht nach und nach zusammen. Nicht jedoch für Immobilienbesitzer. Diese gehören zu den wenigen Profiteuren einer Inflation, da diese eventuell bestehende Schulden in Form von Immobilienkrediten entwertet und damit den Immobilienbesitzer entlastet. Darüber hinaus ist Eigentum in Form einer Immobilie natürlich in Zeiten der Niedrigzinspolitik, in welchen kaum ein Sparprodukt die Inflationsrate noch schlagen kann, eine sichere Geldanlage. Immobilien sind wertbeständig und unterliegen in der Regel keinen inflationären Schwankungen. 




Wohin gehen die Immobilienpreise?

Die derzeit recht hohen und immer noch steigenden Immobilienpreise (Preisanstieg von 50% innerhalb der letzten Jahre) deuten jedoch langfristig auf eine Normalisierung des Preisniveaus hin: Die steigenden Zinsen für Hypothekenkredite könnten ein Ende der Niedrigzinspolitik herbeiführen und sorgen darüber hinaus dafür, dass die Nachfrage nach Immobilien auf lange Sicht hin abreißen wird, was wiederum zu einer Normalisierung der Preissituation führt. Experten sprechen von einer Immobilienblase, die bei zunehmender Größe irgendwann platzt. Das kann schwerwiegende wirtschaftliche Konsequenzen haben, wie es etwa 2008 der Fall war: Hier hatte eine extreme Immobilienblase in Amerika mitunter zum Entstehen einer weltweiten Finanzkrise beigetragen. 




Spekulationssteuer / Spekulationsfrist - welches Datum? 



Die Spekulationsfrist bezeichnet den Zeitpunkt, ab welchem der Immobilienverkauf steuerfrei ist. Tätigt der Besitzer vor Ablauf der Frist einen Verkauf, muss der Gewinn versteuert, also eine Spekulationssteuer gezahlt werden. In Deutschland gilt für Immobilien eine Spekulationsfrist von 10 Jahren, der Lauf startet mit dem Datum des Grundstückerwerbs.

BER Flughafen

Der neue BER-Flughafen soll zunächst gemeinsam mit dem unter dem Kürzel SXF bekannten alten Flughafen 35 Millionen Passagiere abwickeln. Nach der Fertigstellung sämtlicher Ergänzungen, die derzeit noch in Planung und Bau sind, soll das Passagieraufkommen sogar noch auf 55 Millionen im Jahr steigen. Diese beeindruckende Zahl und die damit verbundenen Flugbewegungen können vielleicht die Dimension des Bauvorhabens BER ein wenig illustrieren. Ein solches Bauwerk bedarf außergewöhnlicher Anstrengungen wie die Planungsänderungen und Verzögerungen der Vergangenheit deutlich gezeigt haben. Dennoch rückt die Fertigstellung des Großflughafens allen Unkenrufen zum Trotz nun langsam in greifbare Nähe und die Menschen, die künftig von und mit ihm leben werden, sollten jetzt beginnen, ihre Vorbereitungen zu treffen und auf die Suche nach ihrer neuen Wohnung gehen: Anzeigen Wohnungen Schönefeld


BER Flughafen Schönefeld

Priority Service

Tragen sie sich in unsere Datenbank ein und profitieren sie von unserem besondernen service.

Wir stehen im ständigen Kontakt zu neuen Immobilien-Angeboten.

Wir kontaktieren Sie als erstes, bevor die neuen anzeigen veröffentlicht werden: FORMULAR


 
Top Beratung
Top Beratung
Top Empfehlung
Top Empfehlung
immobilien-ber  
ImmobilienmaklerVZ 4.8 von 5 Sterne basierend aus 31 Bewertungen und 31 Meinungen.